Lied von der Gedankenfreiheit

 

 

Ach, das waren finstre Zeiten
Finstre Zeiten waren das
Als man die Gedanken jagte
Und dabei die Köpfe traf!
Wenn der Volksmund Lieder plärrte
Gegen Papst und Königshaus
Riss man ihm auch gleich die Zunge
Mit den Lästerliedern aus –
Selbst die allerkleinsten Geister
Litten unter der Zensur
Und der dünne Straßensänger
Saß im Knast zur Schweigekur!
Diese Zeiten sind vorbei:
Die Gedanken sind frei!

Heute, heute sind das helle
Helle Zeiten sind das heut' –
Ja, ich sag' euch, dass mich heute
Die Gedankenfreiheit freut!
Neulich schrieb ich meine wahre
Meinung von der Bundeswehr
Und ich trug sie hin ins Funkhaus
Hin zu meinem Redakteur –
Ach, der hat mich nicht erschlagen
Nicht gefoltert, nicht gepfählt
Bloß die Sendung nicht gesendet
Und jetzt mangelt mir das Geld!
Also bleibet es dabei:
Die Gedanken sind frei!

Meine Freundin, die ist Lehrerin
Hat einen blonden Schopf
Außen blond und innen helle
Und sehr hart ist auch der Kopf!
Sie erklärte ihren Schülern:
"Auch der Papst ist bloß ein Mann
Ohne Kinder, ohne Pille
Und den geht mein Bauch nichts an!"
Ihr Direktor ist katholisch
Kugelrund und gar nicht grob
Blß er schrieb ihren Brief
Und heute hat sie keinen Job!
Also bleibet es dabei:


Die Gedanken sind frei!

Mein Freund Hans schafft bei Mercedes
Und er ist organisiert –
Ich weiß nicht, auf welcher Linie
Weil mich so ein Strich verwirrt!
Jedenfalls bei der Betriebsversammlung
Meckerte er laut
Weil Mercedes die Arbeiter
Um den Arbeitslohn beklaut!
Sein Chef hat ihm nicht das Maul gestopft
Und auch keinen Strick gedreht
Bloß, dass Hans jetzt auch im Arbeitsamt
Alltäglich Schlange steht!
Also bleibet es dabei:
Die Gedanken sind frei!

Also sieht man, dass es die finster'n
Finster'n Zeiten nicht mehr gibt –
Grad' die höhere Kritik ist doch
In unserm Staat beliebt!
Bloß man muss sie mächtig heben
Aus dem grauen Alltagsdunst
Dann sagt auch mal ein Minister:
"Schön und lustig ist die Kunst!"
Und der große Künstler achte
Dass er nur nach Beifall schielt –
Schielt er nämlich nach Veränderung
Hat er bald ausgespielt!
Und was lernen wir dabei?
Bloß Gedanken sind frei!

Fragt sich bloß, was in den Köpfen
Da noch frei ist, fragt sich bloß –
Wenn du mal die Wahrheit ausspuckst
Bist du schon die Arbeit los!
Keine Arbeit, keine Kohlen
Licht aus, Kohldampf, Bude kalt
Also lieber halbe Wahrheit –
And're Hälfte wird bezahlt!
Ach, gespalten ist die Zunge
Ach, verfinstert ist der Sinn –
Halbe Lügen kriegen Junge
Halbe Wahrheit stirbt dahin!
Und ich bleibe dabei:
Die Gedanken sind nicht frei!

 

Lyrics: Walter Mossmann / Tune: tradd.