Johnny komm, wir fressen eine Leiche (Sentimental journey)

-Lyrics in German and English and some interesting remarks -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johnny komm, wir fressen eine Leiche,

Johnny komm ins Leichenhaus.

Johnny komm, die Leiche ist schon weiche,

Johnny Komm, wir saugen sie aus.

 

Refrain:

Hörst Du, hörst Du, wie sie knacken,

hörst Du, hörst Du, wie sie schlürfen

Ob sie das, ob sie das wohl dürfen

ohne Messer, ohne Gabel, ohne Tischgebet.

 

Johnny komm, wir knacken jetzt das Becken,

Johnny komm - das linke Bein.

Johnny komm, wir lassen's uns jetzt schmecken

Johnny komm und hol' den Wein.

 

Johnny komm, wir fressen eine Leiche,

Johnny komm und bring das Messer mit.

Johnny komm, die Knochen sind schon weiche,

Johnny komm, er hieß mal Schmidt.

 


 

Gonna take a sentimental journey,
Gonna set my heart at ease.
Gonna make a sentimental journey,
To renew old memories.

 

Got my bags, got my reservations,
Spent each dime I could afford.
Like a child in wild anticipation,
I long to hear that, "all aboard!"

 

Seven... that's the time we leave at seven.
I'll be waitin' up at heaven,
Countin' every mile of railroad
Track, that takes me back.

 

Never thought my heart could be so yearny.
Why did I decide to roam?
Gotta take that sentimental journey,
Sentimental journey home.
Sentimental journey.

 

Der Song schildert die Vorbereitungen für und die Vorfreude auf eine Reise mit der Eisenbahn sowie die damit verbundenen sentimentalen Gefühle. Sie führt in die lange verlassene alte Heimat und somit in die eigene Vergangenheit. Die Fahrt soll gleichzeitig dazu dienen, alte Erinnerungen aufzufrischen. Durch die Kombination der Motive Eisenbahn und sentimentale Vergangenheit war das Lied wie maßgeschneidert, um als Erkennungsmelodie der Fernsehreihe Eisenbahn-Romantik zu fungieren.

 

Parodien und Protest:

In der Nachkriegszeit gab es unter anderem in Deutschland zahlreiche Parodien, die zur Melodie von Sentimental Journey gänzlich andere Texte enthielten:

- Unter anderem wurde daraus ein Lied über das Sammeln von Zigarettenstummeln:„Stell dir vor, wir fänden eine Kippe, stell dir vor, wir fänden zwei. Stell dir vor, wir fänden eine dritte, Mensch, wär das 'ne Pafferei

- Johnny (oder Charlie) komm, wir fressen eine Leiche

 

- Unter Heimkindern gab es das Lied: Conradshöh, du Mörder meiner Jugend. Conradshöh, du Irrenhaus. Hätten wir im Monat einmal Ausgang, rückten wir so schnell nicht aus. Den Text gab es auch zu anderen Heimen, etwa Birkenhof (Hannover) oder Reinickendorf.

 

Reinickendorf - Der Song wird am Anfang von Ulrike Meinhofs sehenswerten Film "Bambule" (1970) gesungen:

 

Reinickendorf, du Mörder meiner Jugend   - Reinickendorf, you killer of my youth!

Reinickendorf, du Irrenhaus                            - Reinickendorf, you madhouse!

Hätten wir in der Woche öfter Ausgang       - with more frequent leave

rückten wir bestimmt nicht aus!                   - we surely wouldn't abscond.

 

Die Musik von Sentimental Journey schrieb der amerikanische Komponist und Bandleader Les Brown zusammen mit Ben Homer. Der Text stammt von Bud Green.

 

Ende 1944 spielte Les Brown das Lied erstmals mit seinem Orchester ein; Sängerin war Doris Day. Die Veröffentlichung erfolgte im Januar 1945 durch Columbia Records (Nr. 36769), auf der B-Seite erschien Twilight Time.

Die erste Veröffentlichung fand in unmittelbarer zeitlicher Nähe zum Ende des Zweiten Weltkriegs statt. Sie fiel damit in eine Zeit, in der viele amerikanische Soldaten ihre Heimreise antraten. Sentimental Journey wurde daraufhin in den Vereinigten Staaten eine inoffizielle, oft gespielte Empfangshymne für heimkehrende Soldaten. Im März 1945 erschien die Aufnahme erstmals in den amerikanischen Charts und blieb dort 23 Wochen lang. Die höchste Positionierung war Platz 1, die das Lied neun Wochen in Folge hielt. Es war der erste Chart-Erfolg für ein von Doris Day gesungenes Lied. Ein Beobachter meinte, Doris Day sei durch dieses Lied „die Stimme der Generation des Zweiten Weltkriegs“ geworden.

Mit geringer zeitlicher Verschiebung erschien eine weitere Version von den Merry-Macs, die wesentlich anders arrangiert war und weit weniger erfolgreich war als die Les-Brown-Version.

Les Brown spielte im Laufe der Jahre noch zwei weitere, jeweils unterschiedlich arrangierte Versionen von Sentimental Journey ein. 1951 entstand eine Version für Coral Records. Die Gesangspartien übernahmen hier die Ames Brothers. 1994 schließlich entstand eine Version mit Barry Manilow für dessen Album Singin' With The Big Bands.