Das Heckerlied
Song for Friedrich Hecker

Die Zeitschrift Die Gartenlaube – Illustrirtes Familienblatt[1] war ein Vorläufer moderner Illustrierten und das erste große erfolgreiche deutsche Massenblatt. Sie erschien ab 1853 in Leipzig im Verlag Ernst Keil. Der erste Herausgeber war bis 1862 Ferdinand Stolle, da Keil wegen eines Pressevergehens seine bürgerlichen Ehrenrechte verloren hatte. Ab 1862 gab Keil die Zeitschrift selbst heraus. Nach seinem Tod 1878 folgten Ernst Ziel und später Adolf Kröner als Herausgeber.

 

 

Wenn die Leute fragen,
Lebt der Hecker noch,
Sollt ihr ihnen sagen,
Ja er lebet noch:
Er hängt an keinem Baume,
Er hängt an keinem Strick,
Sondern an dem Traume
Der freien Republik!

 

Gebet nur ihr Großen,
Euren Purpur her
Das gibt rote Hosen
Für der Freiheit Heer:
Ja 33 Jahre
Währt die Sauerei,
Wir sind keine Knechte,
Wir sind alle frei!

 

An den Darm der Pfaffen
Hängt den Edelmann
Laßt ihn dran erschlaffen,
Hängt ihn drauf und dran
Ja 33 Jahre
Währt die Knechtschaft schon
Nieder mit den Hunden
Von der Reaktion!

 

Schmiert die Guillotine
Mit Tyrannenfett
Reißt die Konkubine
Aus dem Pfaffenbett!
Ja 33 Jahre
Währt die Knechtschaft schon
Nieder mit den Hunden
Von der Reaktion

 

Fürstenblut muß fließen,
Muß fließen stiefeldick
Und daraus ersprießen
Die freie Republik
Ja 33 Jahre
Währt die Knechtschaft schon
Nieder mit den Hunden
Von der Reaktion!

 

Obwohl man über die Lieder der Revolution von 1848 aus Flugblättern, Liederbüchern, Berichten von Zeitzeugen recht gut Bescheid weiß, lässt sich ein so eingängiges und weit verbreitetes Lied wie “Wenn die Leute fragen lebt der Hecker noch?” für die Zeit von 1848 und 1849 nicht belegen. Schon dies spricht dafür, daß das Lied erst nach den revolutionären Ereignissen entstanden ist.

 

Die Aufnahme des Heckerliedes in das Liederrepertoire der Arbeiterbewegung wurde wesentlich dadurch erleichtert, daß dieses Lied ja mit dem in der Arbeiterbewegung bekannten Lied von den Frankfurter Studenten und mit dem Absalon-Lied starke textliche Gemeinsamkeiten besaß: zwei gleiche Strophen sowie einen ähnlichen, z. T. sogar gleichen Kehrreim, der auch in seiner Melodie teilweise übereinstimmte. Der Kehrreim spielt in solchen, wenigstens zum Teil als Spottlied gedachten Liedern eine große alle am Gesang — oft mehr oder weniger schwach — Teilnehmenden sehr aktivierende und mitreißende Rolle und zeigt die Tendenz, immer stärker anzuwachsen….
Zwischen den Kehrreimen der Lieder bestanden also während der ganzen Geschichte (des Hecklerlieds) immer wieder erneuerte Beziehungen zu den „Frankfurter Studenten” und zum  „Absalon-Lied”. Noch stärker sind die Gemeinsamkeiten der Melodie des Kehrreims aller drei Lieder.

 

 

Friedrich Karl Franz Hecker (* 28. September 1811 in Eichtersheim, Großherzogtum Baden; † 24. März 1881 in Summerfield, Illinois, USA) war ein deutscher Rechtsanwalt, Politiker und radikaldemokratischer Revolutionär, der in der Anfangsphase der badischen und der deutschen Revolution von 1848/49 bis April/Mai 1848 eine zentrale Rolle spielte. In Baden war er in dieser Zeit einer der populärsten Redner und Agitatoren der Revolution.

Nach der Niederlage des nach ihm benannten Aufstands emigrierte er in die USA. Dort kämpfte er während des Sezessionskrieges (1861–1865) als Offizier eines deutschen Freiwilligenregiments in der Armee der Nordstaaten.

 

Nach Hecker ist auch ein Dorf in den USA, Illinois, benannt, dass bis 1885 "Freedom" hieß:

"The Village of Hecker had its beginnings first as the town of Freedom, with the first house built in 1849. Hecker, located at the intersection of Illinois Routes 156 and 159, is on the eastern tip of Monroe County.

In 1895, due to the discontent of the citizens of Freedom, with the muddy roads and lack of sidewalks, they decided to incorporate. Primarily because of complaints by the Post Office, the village had to decide on another name for itself, because there was another town named Freedom in Illinois, causing great confusion.

Hecker, as it is known today, is named for German revolutionist, patriot, orator and civil war hero, Friedrich Franz Karl Hecker. It is believed that Col. Hecker liked the area so much that on one occasion he stayed at a hotel in Freedom. Because of his personality, courteous dealings and intellect, the people of Freedom decided to name their village after him."

 

Hecker, Illinois on google-maps